This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies. Find out more here »

Wir haben unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Hier klicken um sie anzusehen.

Ballaststoffe

Print
Ballaststoffe
Ballaststoffe ist ein Sammelbegriff für unverdauliche Nahrungsbestandteile, die
weitgehend unverändert den Magen-Darmtrakt passieren und in den Dickdarm
gelangen. Mit Ausnahme des Lignins handelt es sich bei den Ballaststoffen um
Kohlenhydratverbindungen. Aber anders als für Stärke oder Zucker fehlen im
Verdauungssystem des Menschen die erforderlichen Enzyme für den Abbau der
Ballaststoffe.

Zu den Ballaststoffen zählt man inzwischen auch die sogenannte resistente Stärke,
das ist Stärke in üblichem Brot oder gekochten Kartoffeln, die der normalen
Verdauung im Dünndarm entgeht.
Eine ballaststoffeiche Kost erfordert in der Regel längere Kautätigkeit und verweilt
länger im Magen. Durch die verzögerte Magenentleerung und andere spezifische
Effekte der Ballaststoffe wird die Kohlenhydratverdauung verlangsamt, was den
Blutzuckerspiegel weniger rasch ansteigen lässt und die Insulinfreisetzung aus der
Bauchspeicheldrüse schont. Ballaststoffe haben weitere vielfältige Wirkung:
sie binden freies Wasser, quellen auf, füllen Magen und Darm und sorgen so für eine länger anhaltende Sättigung
sie verbrauchen beim Stoffwechsel Energie
sie erhöhen das Stuhlvolumen, regen die Darmtätigkeit an und verkürzen die Durchgangszeiten im Dickdarm
sie sorgen für einen geschmeidigen Stuhl
sie begünstigen eine harmonische Darmbakteriengemeinschaft
Fäulniskeime werden zurückgedrängt
sie besitzen die Fähigkeit, Cholesterin im Darm zu binden und verringern damit die Cholesterinkonzentration im Körper

Pro Tag sollten wir mindestens 25 g Ballaststoffe essen. Das gelingt am besten mit
Vollkorngetreide (Vollkornmehle, -brot, -backwaren, auch gekocht wie Reis zu
verwenden), groben Gemüsesorten und Hülsenfrüchten.
Ein kleiner Teil der Ballaststoffe wird von den Bakterien im Dickdarm abgebaut. Der
Energiegewinn durch 25 g Ballaststoffe (etwa 50 kcal) ist aber gering.

Gewusst? Die Typenzahl des Mehls kennzeichnet den Ausmahlungsgrad und gibt
Aufschluss darüber, wie wertvoll das Mehl ist: sie gibt den Mineralstoffgehalt in mg je
100 g Mehl an. Je mehr Inhaltsstoffe, desto höher die Typenzahl.

Die Anreicherung der Kost mit Ballaststoffen ist über ein ballaststoffreiches Getränk
empfehlenswert.

Der Multi-Ballaststoff-Drink ist eine köstliche und einfache Möglichkeit, die hilft Ihre
tägliche Ballaststoffaufnahme zu erhöhen.
Ballaststoffe ist ein Sammelbegriff für unverdauliche Nahrungsbestandteile, die
weitgehend unverändert den Magen-Darmtrakt passieren und in den Dickdarm
gelangen. Mit Ausnahme des Lignins handelt es sich bei den Ballaststoffen um
Kohlenhydratverbindungen. Aber anders als für Stärke oder Zucker fehlen im
Verdauungssystem des Menschen die erforderlichen Enzyme für den Abbau der
Ballaststoffe.

Zu den Ballaststoffen zählt man inzwischen auch die sogenannte resistente Stärke,
das ist Stärke in üblichem Brot oder gekochten Kartoffeln, die der normalen
Verdauung im Dünndarm entgeht.
Eine ballaststoffeiche Kost erfordert in der Regel längere Kautätigkeit und verweilt
länger im Magen. Durch die verzögerte Magenentleerung und andere spezifische
Effekte der Ballaststoffe wird die Kohlenhydratverdauung verlangsamt, was den
Blutzuckerspiegel weniger rasch ansteigen lässt und die Insulinfreisetzung aus der
Bauchspeicheldrüse schont. Ballaststoffe haben weitere vielfältige Wirkung:
  • sie binden freies Wasser, quellen auf, füllen Magen und Darm und sorgen so für eine länger anhaltende Sättigung
  • sie verbrauchen beim Stoffwechsel Energie
  • sie erhöhen das Stuhlvolumen, regen die Darmtätigkeit an und verkürzen die Durchgangszeiten im Dickdarm
  • sie sorgen für einen geschmeidigen Stuhl
  • sie begünstigen eine harmonische Darmbakteriengemeinschaft
  • Fäulniskeime werden zurückgedrängt
  • sie besitzen die Fähigkeit, Cholesterin im Darm zu binden und verringern damit die Cholesterinkonzentration im Körper

Pro Tag sollten wir mindestens 25 g Ballaststoffe essen. Das gelingt am besten mit
Vollkorngetreide (Vollkornmehle, -brot, -backwaren, auch gekocht wie Reis zu
verwenden), groben Gemüsesorten und Hülsenfrüchten.
Ein kleiner Teil der Ballaststoffe wird von den Bakterien im Dickdarm abgebaut. Der
Energiegewinn durch 25 g Ballaststoffe (etwa 50 kcal) ist aber gering.

Gewusst? Die Typenzahl des Mehls kennzeichnet den Ausmahlungsgrad und gibt
Aufschluss darüber, wie wertvoll das Mehl ist: sie gibt den Mineralstoffgehalt in mg je
100 g Mehl an. Je mehr Inhaltsstoffe, desto höher die Typenzahl.

Die Anreicherung der Kost mit Ballaststoffen ist über ein ballaststoffreiches Getränk
empfehlenswert.

Der Multi-Ballaststoff-Drink ist eine köstliche und einfache Möglichkeit, die hilft Ihre
tägliche Ballaststoffaufnahme zu erhöhen.
de-DE | 21.07.2018 14:26:23 | NAMP2HLASPX01