This site uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies. Find out more here »

Wir haben unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Hier klicken um sie anzusehen.

Ausgewogene Ernährung

Print
Ausgewogene Ernährung
Eine individuell angepasste Ernährung, in der alle Nährstoffe dem Körper optimal zugeführt werden, ist unbestreitbar das Beste für Gesundheit, Vitalität und Leistungsfähigkeit. Dazu sollte sich die Ernährung aus den folgenden 5 Komponenten zusammensetzen:

• Makronährstoffen
• Mikronährstoffen
• Phytonährstoffen
• Ballaststoffen
• Wasser

Durch komplexe Vorgänge von Verdauung und Resorption wird aufgenommene Nahrung zerkleinert, aufgespalten und in kleinste Bausteine zerlegt. Diese werden aus dem Darm mit Blut- oder Lymphflüssigkeit in die Leber, andere Organe und Gewebe transportiert. Nicht verwertbare und nicht aufgenommene Inhaltsstoffe der Nahrung und Abbauprodukte des Stoffwechsels werden mit dem Stuhl und dem Harn ausgeschieden.

Makronährstoffe stellen die Energieversorgung sicher (Kalorien) und/ oder sind für den Körper als Baustoffe von Bedeutung. Zu den Makronährstoffen zählen Proteine, Kohlenhydrate, Fett und auch Alkohol. Eiweiß hat die Aufgabe, Muskeln und Organe aufzubauen und zu erhalten. Ohne eine Eiweißaufnahme kann der Körper nicht wachsen und die Körperzellen können nicht erneuert werden. Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten, sie enthalten jedoch nur halb so viel Energie wie Fett. Verschiedene Stoffwechselvorgänge erfolgen mit ihrer Hilfe. Fett hat mit 9,3 kcal/g den höchsten Energiegehalt, aber auch Fett wird vom Körper für seine Funktionstüchtigkeit benötigt. Alkohol enthält ebenfalls Kalorien, die zur Energiezufuhr beitragen und nicht vergessen werden sollten.

Bei den Mikronährstoffen werden Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente unterschieden. Insgesamt werden vom Körper nur relativ geringe Mengen benötigt, aber diese müssen aufgenommen werden, da es sonst zu schwerwiegenden Mangelerscheinungen kommen kann. Es ist jedem bekannt, dass z.B. eine zu geringe Kalziumaufnahme zu Knochenbrüchigkeit führen kann.

Phytonährstoffe sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die in farbigen Obst- und Gemüsesorten vorkommen. Sie sind bioaktive Substanzen, denen nachgesagt wird, entzündlichen Prozessen im Körper entgegenzuwirken. Ballaststoffe gehören zu den Kohlenhydraten und sind Pflanzenfasern, die trotz seines Namens kein Ballast sind. Sie verbessern die Darmtätigkeit sowie die Mikroflora im Darm und haben positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel. Da der menschliche Körper zum großen Teil aus Wasser besteht, und ständig Wasser ausgeschieden wird, muss die verlorene Flüssigkeit auch ständig ersetzt werden. Der Mensch kann zwar längere Zeit ohne Nahrung auskommen, aber ohne Wasser bricht der gesamte Stoffwechsel sehr schnell zusammen.
Eine individuell angepasste Ernährung, in der alle Nährstoffe dem Körper optimal zugeführt werden, ist unbestreitbar das Beste für Gesundheit, Vitalität und Leistungsfähigkeit. Dazu sollte sich die Ernährung aus den folgenden 5 Komponenten zusammensetzen:

• Makronährstoffen
• Mikronährstoffen
• Phytonährstoffen
• Ballaststoffen
• Wasser

Durch komplexe Vorgänge von Verdauung und Resorption wird aufgenommene Nahrung zerkleinert, aufgespalten und in kleinste Bausteine zerlegt. Diese werden aus dem Darm mit Blut- oder Lymphflüssigkeit in die Leber, andere Organe und Gewebe transportiert. Nicht verwertbare und nicht aufgenommene Inhaltsstoffe der Nahrung und Abbauprodukte des Stoffwechsels werden mit dem Stuhl und dem Harn ausgeschieden.

Makronährstoffe stellen die Energieversorgung sicher (Kalorien) und/ oder sind für den Körper als Baustoffe von Bedeutung. Zu den Makronährstoffen zählen Proteine, Kohlenhydrate, Fett und auch Alkohol. Eiweiß hat die Aufgabe, Muskeln und Organe aufzubauen und zu erhalten. Ohne eine Eiweißaufnahme kann der Körper nicht wachsen und die Körperzellen können nicht erneuert werden. Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten, sie enthalten jedoch nur halb so viel Energie wie Fett. Verschiedene Stoffwechselvorgänge erfolgen mit ihrer Hilfe. Fett hat mit 9,3 kcal/g den höchsten Energiegehalt, aber auch Fett wird vom Körper für seine Funktionstüchtigkeit benötigt. Alkohol enthält ebenfalls Kalorien, die zur Energiezufuhr beitragen und nicht vergessen werden sollten.

Bei den Mikronährstoffen werden Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente unterschieden. Insgesamt werden vom Körper nur relativ geringe Mengen benötigt, aber diese müssen aufgenommen werden, da es sonst zu schwerwiegenden Mangelerscheinungen kommen kann. Es ist jedem bekannt, dass z.B. eine zu geringe Kalziumaufnahme zu Knochenbrüchigkeit führen kann.

Phytonährstoffe sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die in farbigen Obst- und Gemüsesorten vorkommen. Sie sind bioaktive Substanzen, denen nachgesagt wird, entzündlichen Prozessen im Körper entgegenzuwirken. Ballaststoffe gehören zu den Kohlenhydraten und sind Pflanzenfasern, die trotz seines Namens kein Ballast sind. Sie verbessern die Darmtätigkeit sowie die Mikroflora im Darm und haben positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel. Da der menschliche Körper zum großen Teil aus Wasser besteht, und ständig Wasser ausgeschieden wird, muss die verlorene Flüssigkeit auch ständig ersetzt werden. Der Mensch kann zwar längere Zeit ohne Nahrung auskommen, aber ohne Wasser bricht der gesamte Stoffwechsel sehr schnell zusammen.
de-DE | 10.12.2018 11:27:51 | NAMP2HLASPX04